• Sa. Feb 24th, 2024

    Vancouverer Immobilienentwickler wegen Betrug mit COVID-19-Hilfsfonds verurteilt

    Von

    Feb 10, 2024
    Vancouver Real Estate Developer Sentenced for COVID-19 Relief Fund Fraud

    Ein prominenter Immobilienentwickler aus Vancouver, Michael DeFrees, wurde zu einer 21-monatigen Bundesgefängnisstrafe verurteilt, weil er Gelder, die für kleine Unternehmen, die von COVID-19-Hilfebedürfnissen betroffen sind, bestimmt waren, erhalten und gewaschen hat. Das Strafmaß beinhaltet auch fünf Jahre zusätzliche Bewährung. DeFrees wurde schuldig befunden, unter falschen Voraussetzungen für die Pandemie-Wiederherstellungsprogramme der Small Business Administration beantragt zu haben.

    Zwischen April 2020 und April 2022 reichte DeFrees mehrere Anträge für das Paycheck Protection Program und die Economic Injury Disaster Loans ein. Er beantragte auch Darlehen bei zwei Washingtoner Banken. In diesen Anträgen behauptete DeFrees fälschlicherweise, alleiniger Eigentümer der Gateway National Corporation, eines Bauunternehmens, und des Yacht Harbor, eines Immobilienentwicklungsunternehmens, zu sein. Darüber hinaus gab er auf betrügerische Weise an, keine früheren Vorstrafen oder Beteiligung an Bewährung oder Bewährung zu haben.

    Es wurde jedoch aufgedeckt, dass DeFrees bereits 2017 auf Bewährung stand, weil er Geschäftsunterlagen gefälscht hatte. Diese Diskrepanz offenbarte seine betrügerischen Aktivitäten weiter. Die Behörden stellten auch fest, dass DeFrees die Darlehensgelder verwendet hatte, um über ein Geschäft von Dritten Geld zu waschen und die Mittel für seine persönlichen Ausgaben umzuleiten.

    DeFrees wurde wegen Bankbetrugs, Geldwäsche und zweier Anklagen wegen Drahtbetrugs angeklagt, wofür er im Oktober des Vorjahres verurteilt wurde. Das US Attorney’s Office für den Bezirk Oregon äußerte seine Besorgnis über die Gefühllosigkeit von DeFrees gegenüber den durch die Pandemie geschädigten Unternehmen und den Steuerzahlern, die die Hilfsprogramme finanziert haben.

    Das Justizministerium und seine Partner bekräftigten ihr Engagement, Fälle von Betrug mit COVID-19-Hilfsfonds zu verfolgen. Im Rahmen von DeFrees‘ Verurteilung wurde ihm auch auferlegt, 1,2 Millionen US-Dollar zu verlieren und 1,3 Millionen US-Dollar als Wiedergutmachung an die Small Business Administration zurückzuzahlen. Dieser Fall erinnert daran, wie wichtig es ist, die Integrität von Hilfsprogrammen in Krisenzeiten aufrechtzuerhalten, und zeigt die Konsequenzen für diejenigen, die versuchen, sie für persönlichen Gewinn auszunutzen.

    Häufig gestellte Fragen zum Betrug des Immobilienentwicklers Michael DeFrees mit COVID-19-Hilfsfonds:

    F: Wer ist Michael DeFrees?
    A: Michael DeFrees ist ein prominenter Immobilienentwickler aus Vancouver.

    F: Welche Strafe wurde Michael DeFrees auferlegt?
    A: Michael DeFrees wurde zu einer 21-monatigen Bundesgefängnisstrafe und fünf Jahren zusätzlicher Bewährung verurteilt.

    F: Wofür wurde Michael DeFrees schuldig befunden?
    A: Michael DeFrees wurde schuldig befunden, Gelder zu beschaffen und zu waschen, die für kleine Unternehmen bestimmt waren, die COVID-19-Hilfe benötigen. Er beantragte unter falschen Voraussetzungen die Pandemie-Wiederherstellungsprogramme der Small Business Administration.

    F: Für welche Programme hat Michael DeFrees sich beworben?
    A: Zwischen April 2020 und April 2022 reichte Michael DeFrees mehrere Anträge für das Paycheck Protection Program und die Economic Injury Disaster Loans ein.

    F: Welche falschen Behauptungen machte Michael DeFrees in seinen Kreditanträgen?
    A: Michael DeFrees behauptete fälschlicherweise, alleiniger Eigentümer der Gateway National Corporation, eines Bauunternehmens, und des Yacht Harbor, eines Immobilienentwicklungsunternehmens, zu sein. Außerdem gab er fälschlicherweise an, keine früheren Vorstrafen oder Beteiligung an Bewährung oder Bewährung zu haben.

    F: Welche früheren kriminellen Aktivitäten wurden bei Michael DeFrees entdeckt?
    A: Es wurde aufgedeckt, dass Michael DeFrees bereits 2017 auf Bewährung stand, weil er Geschäftsunterlagen gefälscht hatte.

    F: Wie hat Michael DeFrees die Darlehensmittel gewaschen?
    A: Michael DeFrees nutzte ein Geschäft von Dritten, um die Darlehensmittel zu waschen, und leitete sie für seine persönlichen Ausgaben um.

    F: Wofür wurde Michael DeFrees verurteilt?
    A: Michael DeFrees wurde wegen Bankbetrugs, Geldwäsche und zweier Anklagen wegen Drahtbetrugs verurteilt.

    F: Welche Konsequenzen hat das Handeln von Michael DeFrees?
    A: Im Rahmen seines Strafmaßes wurde Michael DeFrees angewiesen, 1,2 Millionen US-Dollar zu verlieren und 1,3 Millionen US-Dollar an die Small Business Administration als Wiedergutmachung zurückzuzahlen.

    F: Welche Botschaft steckt hinter diesem Fall?
    A: Dieser Fall unterstreicht die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Integrität von Hilfsprogrammen in Krisenzeiten und warnt vor den Konsequenzen für diejenigen, die versuchen, sie für persönlichen Gewinn auszunutzen.

    Schlüsselbegriffe:
    – Paycheck Protection Program: Ein Kreditprogramm der Small Business Administration der USA, das während der COVID-19-Pandemie finanzielle Unterstützung für kleine Unternehmen bietet.
    – Economic Injury Disaster Loans: Darlehen, die von der Small Business Administration der USA an von einer ausgerufenen Katastrophe betroffene Unternehmen, wie z.B. die COVID-19-Pandemie, vergeben werden.
    – Bankbetrug: Der betrügerische Erwerb von Geldern oder Vermögenswerten von einer Bank oder einem Finanzinstitut.
    – Geldwäsche: Der Vorgang, durch den illegal erworbene Gelder durch eine komplexe Abfolge von Banküberweisungen oder kommerziellen Transaktionen den Anschein der Legalität erhalten.
    – Drahtbetrug: Betrügerische Aktivitäten, die elektronische Kommunikation, wie Telefonanrufe oder E-Mails, einbeziehen, um Menschen oder Unternehmen zum finanziellen Vorteil zu täuschen.

    Verwandte Links:
    – Justice.gov
    – SBA.gov