• Do. Feb 22nd, 2024

    Sophia Smith wegen Ausbeutung eines älteren Mannes mit Demenz verurteilt

    Von

    Jan 28, 2024
    Sophia Smith Sentenced for Exploiting Elderly Man with Dementia

    Ein alarmierender Fall von Täuschung und Ausbeutung in der Immobilienszene von Las Vegas fand letzte Woche seinen Abschluss, als die beliebte Immobilienmaklerin Sophia Smith zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Die 50-jährige Smith wurde des Diebstahls, des Kreditkartenbetrugs und der Ausbeutung eines älteren oder schutzbedürftigen Menschen schuldig befunden. Dieser ältere Mann ist der 90-jährige Cornelius „Connie“ Hoffmans, der an Demenz leidet.

    Die Jury des Bezirks Clark County, nachdem sie die Details des Falls gehört hatte, zögerte nicht lange, ihr Urteil zu verkünden. Richterin Carli Kierny vom Bezirksgericht leitete die Verurteilung und verhängte eine sechsmonatige Gefängnisstrafe sowie eine zusätzliche, zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe von 12 bis 30 Jahren. Die Richterin warnte außerdem eindringlich, dass eine Verletzung der Bewährungsauflagen innerhalb der nächsten fünf Jahre zu weiterer Inhaftierung von Smith führen könnte.

    Smiths manipulative Taktiken bestanden darin, Hoffmans glauben zu machen, dass sie in einer romantischen Beziehung zueinander stehen. Durch Täuschung und List gelang es Smith, den verwundbaren Zustand des älteren Mannes auszunutzen, während sie gleichzeitig ihrer eigenen Spielsucht nachgab. Während des Prozesses wurden auf Facebook veröffentlichte Beiträge vorgelegt, in denen sie Hoffmans als ihren „besten Freund“ bezeichnete und mit ihrer Beteiligung an einer gemeinnützigen Organisation namens „Strong A.R.M. Foundation“ prahlte, die angeblich benachteiligte Frauen und Kinder unterstützt. Die Staatsanwaltschaft entlarvte die Stiftung jedoch als Betrug, bei dem die meisten Spenden direkt an Smith anstatt an Bedürftige gingen.

    Das Ausmaß von Smiths Täuschung wurde offensichtlich, als bekannt wurde, dass sie Hoffmans unglaubliche 638.000 US-Dollar gestohlen hatte. Dieses erschwindelte Geld wurde verwendet, um ein Haus, ein Wohnmobil und ihre Spielschulden zu finanzieren. Die Familie des Opfers konnte jedoch durch eine Zivilklage einen Teil des Geldes zurückfordern und das Eigentum sowie das Wohnmobil erlangen.

    Im Rahmen ihrer Verurteilung wurde Smith angewiesen, der Familie Hoffmans fast 300.000 US-Dollar als Wiedergutmachung zu zahlen. Bemerkenswerterweise hat sie noch keine Anklage in Zusammenhang mit der betrügerischen gemeinnützigen Organisation, die sie zur Ausbeutung nutzte, erfahren.

    Dieser schockierende Fall erinnert daran, wie weit manche Menschen gehen, um verwundbare Personen für den eigenen persönlichen Vorteil auszunutzen. Er ist ein Aufruf zu strengeren Maßnahmen und erhöhtem Bewusstsein, um ältere Menschen in Zukunft vor solchen manipulativen Schemata zu schützen.

    Eine FAQ basierend auf dem Artikel:

    F: Wer wurde im Fall der Immobilien in Las Vegas zu einer Gefängnisstrafe verurteilt?
    A: Die beliebte Immobilienmaklerin Sophia Smith wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

    F: Welche Anklagen gab es gegen Sophia Smith?
    A: Sophia Smith wurde des Diebstahls, des Kreditkartenbetrugs und der Ausbeutung eines älteren oder schutzbedürftigen Menschen für schuldig befunden.

    F: Welche ältere Person hat Sophia Smith ausgebeutet?
    A: Sie hat den 90-jährigen Cornelius „Connie“ Hoffmans ausgebeutet, der an Demenz leidet.

    F: Welches Urteil hat die Jury des Bezirks Clark County gefällt?
    A: Die Jury fällte ein Urteil der Schuldig.

    F: Welche Strafe wurde von Richterin Carli Kierny verhängt?
    A: Sophia Smith erhielt eine sechsmonatige Gefängnisstrafe sowie eine zusätzliche, zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe von 12 bis 30 Jahren.

    F: Welche Warnung wurde von der Richterin ausgesprochen?
    A: Die Richterin warnte, dass eine Verletzung der Bewährungsauflagen innerhalb der nächsten fünf Jahre zu weiterer Inhaftierung von Smith führen könnte.

    F: Wie hat Smith Hoffmans manipuliert?
    A: Smith hat Hoffmans glauben lassen, dass sie eine romantische Beziehung zueinander haben, dabei hat sie seinen verwundbaren Zustand ausgenutzt.

    F: Was war das Motiv hinter Smiths Handlungen?
    A: Smith hat Hoffmans ausgebeutet, um ihrer eigenen Spielsucht nachzugeben.

    F: Wie hieß die betrügerische gemeinnützige Organisation?
    A: Die betrügerische gemeinnützige Organisation hieß „Strong A.R.M. Foundation“.

    F: Wofür wurden die erschwindelten Gelder verwendet?
    A: Smith hat das gestohlene Geld in Höhe von insgesamt 638.000 US-Dollar verwendet, um ein Haus, ein Wohnmobil und ihre Spielschulden zu finanzieren.

    F: Wurde Geld zurückerlangt?
    A: Die Familie des Opfers konnte durch eine Zivilklage einen Teil des Geldes zurückfordern und das Eigentum sowie das Wohnmobil erlangen.

    F: Wie viel Wiedergutmachung wurde von Smith angeordnet?
    A: Smith wurde angewiesen, fast 300.000 US-Dollar als Wiedergutmachung an die Familie Hoffmans zu zahlen.

    F: Gab es Anklagen in Verbindung mit der betrügerischen gemeinnützigen Organisation?
    A: Nein, bisher wurden noch keine Anklagen in Verbindung mit der betrügerischen gemeinnützigen Organisation erhoben, die sie zur Ausbeutung nutzte.