• Do. Feb 22nd, 2024

    Gewerbliche Immobilieninvestitionen in Asien-Pazifik sehen einen Anstieg im vierten Quartal 2023

    Von

    Jan 29, 2024
    Commercial Real Estate Investment in Asia Pacific Sees Uptick in Q4 2023

    Gewerbliche Immobilieninvestitionen in der Asien-Pazifik-Region erlebten im vierten Quartal 2023 eine leichte Erholung und kehrten somit einem sieben Quartale andauernden Abwärtstrend um. Laut Daten und Analysen des globalen Immobilienberatungsunternehmens JLL stiegen die Investitionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 3% auf insgesamt 31,6 Milliarden US-Dollar.

    Herausragender Performer in der Region war China, das eine bemerkenswerte Zunahme der Investitionsvolumen um 50% im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete und somit auf insgesamt 11,1 Milliarden US-Dollar kam. Dies war das zweite Quartal in Folge, in dem China die Investitionsbelebung in der Asien-Pazifik-Region anführte. Die Sektoren Logistik und Wohnen zeigten ebenfalls vielversprechendes Wachstum. Während die Logistik nur um 5% auf 6,5 Milliarden US-Dollar zurückging, verzeichnete der Wohnsektor einen Anstieg um 24% auf 1,5 Milliarden US-Dollar, insbesondere in China.

    Die Bürobranche hingegen blieb weiterhin herausgefordert, mit einem Rückgang der Investitionsvolumen um 13% auf 13,7 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Unsicherheiten in Bezug auf Zinssatzbewegungen, Neupreisgestaltung und Auslastung trugen zu diesem Rückgang bei. Trotz dieser Herausforderungen prognostiziert Stuart Crow, CEO von Asia Pacific Capital Markets bei JLL, eine größere Sektordiversifizierung bei Investoren im kommenden Jahr, insbesondere im Bereich Logistik, Industrie und Wohnimmobilien.

    Während China im vierten Quartal florierend war, verzeichnete Singapur einen signifikanten Rückgang von 29% im Vergleich zum Vorjahr auf ein Investitionsvolumen von 1,8 Milliarden US-Dollar. Dennoch war Singapur der aktivste grenzüberschreitende Investor in der Asien-Pazifik-Region und machte 36% des vierteljährlichen Investitionsvolumens aus, trotz eines insgesamt 64%igen Rückgangs der grenzüberschreitenden Investitionen in der Region im Vergleich zum Vorjahr.

    Australien und Hongkong verzeichneten beide eine positive Zunahme des Investitionsvolumens im Vergleich zum Vorjahr, mit Zuwächsen von 14% bzw. 6%. Australiens Einzelhandelssektor zeigte Verbesserungen und trug zu den höheren Investitionsvolumen im Land bei. Die Leistung von Hongkong wurde durch zwei signifikante Büroakquisitionen für zukünftige Nutzung gestärkt.

    Japan hingegen verzeichnete einen Rückgang der Investitionsvolumen um 53% im Vergleich zum Vorjahr auf 4,4 Milliarden US-Dollar. Das Interesse der Investoren an Büroimmobilien nahm aufgrund von Bedenken über das Ende der negativen Zinspolitik der Bank of Japan ab. Südkorea verzeichnete ebenfalls einen leichten Rückgang von 7% im Vergleich zum Vorjahr, obwohl eine starke inländische Kapitalvoreingenommenheit besteht und vorsichtige Investorenstimmung die Investitionsaktivitäten verlangsamte.

    Trotz der anhaltenden Herausforderungen auf dem Markt glaubt Pamela Ambler, Leiterin Investor Intelligence bei JLL Asia Pacific, dass die Investoren die Bereitschaft gezeigt haben, eine langfristige Perspektive einzunehmen und Kapital in den gewerblichen Immobilienmarkt zu investieren. Für das Jahr 2024 spielen Zinssatzbewegungen eine entscheidende Rolle für die Investitionstätigkeit, während der Verkaufsdruck in einigen der größeren Märkte der Region steigen könnte.

    Gewerbliche Immobilieninvestitionen in der Asien-Pazifik-Region erlebten im vierten Quartal 2023 eine leichte Erholung, wobei die Investitionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 3% auf 31,6 Milliarden US-Dollar stiegen, laut globalen Immobilienberatungsunternehmen JLL. China war der herausragende Performer und verzeichnete eine bemerkenswerte Zunahme der Investitionsvolumen um 50% auf 11,1 Milliarden US-Dollar. Sektoren wie Logistik und Wohnimmobilien zeigten vielversprechendes Wachstum, während der Bürosektor weiterhin vor Herausforderungen stand.

    Wichtige Begriffe und Jargon:
    – Investitionsvolumen: Der Gesamtwert der Investitionen in einem bestimmten Zeitraum.
    – Vergleich zum Vorjahr (YoY): Die Veränderungs- oder Wachstumsrate im Vergleich zum Vorjahr.
    – Logistik: Bezieht sich auf das Management des Flusses und der Lagerung von Waren vom Ursprungsort bis zum Verbrauchsort.
    – Wohnimmobilien: Umfasst Wohnhäuser wie Wohnungen, Häuser und Eigentumswohnungen.
    – Unsicherheiten bezüglich Zinssatzbewegungen: Bezieht sich auf die Unvorhersehbarkeit oder mangelnde Klarheit in Bezug auf die zukünftige Richtung der Zinssätze.
    – Neupreisgestaltung: Die Anpassung von Zinssätzen bei Krediten oder Finanzprodukten.
    – Auslastung: Der Prozentsatz der vermieteten Fläche in einem Gebäude oder einer Immobilie.
    – Sektordiversifizierung: Bezieht sich auf die Verteilung von Investitionen auf verschiedene Sektoren oder Branchen zur Minimierung von Risiken.
    – Grenzüberschreitende Investitionen: Investitionen, die von Privatpersonen oder Organisationen in Ländern außerhalb ihres eigenen getätigt werden.
    – Das Ende der negativen Zinspolitik der Bank of Japan: Die Entscheidung der Bank of Japan, keine negativen Zinssätze mehr beizubehalten, die das Interesse der Investoren an Büroimmobilien in Japan beeinflusst haben könnten.
    – Inländische Kapitalvoreingenommenheit: Eine Präferenz für Investitionen in inländische Märkte anstelle ausländischer Märkte.

    FAQ-Bereich:

    1. Wie war die Gesamtveränderung des Investitionsvolumens in gewerblichen Immobilien in der Asien-Pazifik-Region im vierten Quartal 2023?
    Die Investitionsvolumen in der Asien-Pazifik-Region stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 3% auf 31,6 Milliarden US-Dollar.

    2. Welches Land zeigte in diesem Zeitraum den größten Anstieg des Investitionsvolumens?
    China verzeichnete einen bemerkenswerten Anstieg des Investitionsvolumens um 50% im Vergleich zum Vorjahr und erreichte 11,1 Milliarden US-Dollar.

    3. Welche Sektoren zeigten vielversprechendes Wachstum in der Asien-Pazifik-Region?
    Sektoren wie Logistik und Wohnimmobilien zeigten vielversprechendes Wachstum, wobei die Logistik einen Rückgang von nur 5% auf 6,5 Milliarden US-Dollar verzeichnete und Wohnimmobilien einen Anstieg um 24% auf 1,5 Milliarden US-Dollar, insbesondere in China.

    4. Mit welchem Sektor gab es weiterhin Herausforderungen?
    Der Bürosektor hatte weiterhin Herausforderungen zu bewältigen, mit einem Rückgang des Investitionsvolumens um 13% im Vergleich zum Vorjahr auf 13,7 Milliarden US-Dollar.

    5. Welche Länder verzeichneten eine positive Zunahme des Investitionsvolumens?
    Australien und Hongkong verzeichneten beide eine positive Zunahme des Investitionsvolumens im Vergleich zum Vorjahr, mit Steigerungen von 14% bzw. 6%.

    6. Warum verzeichnete Japan einen Rückgang des Investitionsvolumens?
    Das Interesse der Investoren an Büroimmobilien in Japan nahm aufgrund von Bedenken über das Ende der negativen Zinspolitik der Bank of Japan ab.

    7. Gibt es Optimismus für zukünftige Investitionen auf dem gewerblichen Immobilienmarkt in der Asien-Pazifik-Region?
    Trotz anhaltender Herausforderungen haben Investoren gezeigt, dass sie bereit sind, eine langfristige Perspektive einzunehmen und Kapital in den gewerblichen Immobilienmarkt zu investieren, so Pamela Ambler, Leiterin Investor Intelligence bei JLL Asia Pacific.

    Verwandte Links:
    – JLL (offizielle Website von JLL)
    – JLL Hongkong
    – JLL Australien
    – JLL Japan
    – JLL Südkorea