• Mo. Dez 11th, 2023

    Die illegale kreative Zuflucht der Bronx: Eine Geschichte von Gemeinschaft, Gentrifizierung und rechtlichen Auseinandersetzungen

    Von

    Nov 20, 2023
    Die illegale kreative Zuflucht der Bronx: Eine Geschichte von Gemeinschaft, Gentrifizierung und rechtlichen Auseinandersetzungen

    In einer überraschenden Wendung der Ereignisse gerieten eine Gruppe kreativer Mieter in der Bronx in einen Streit zwischen Vermieter und Mieter, der voller Klagen, Anschuldigungen und einer einzigartigen Wendung steckte. Das sechsstöckige Gebäude in der 220 East 134th Street, anfänglich auf Craigslist entdeckt, bot geräumige Lofts zu einem Bruchteil des Preises im Vergleich zu trendigen Gegenden wie SoHo oder TriBeCa in Manhattan. Doch was wie ein Traum schien, wurde schnell zum Albtraum.

    Die Mieter, darunter ein Maler, ein Mode-Stylist und ein Luftqualitäts-Techniker, der sich selbst als „Möchtegern-Künstler“ bezeichnete, genossen nicht nur die erschwinglichen Mieten, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl, das sie innerhalb des Gebäudes aufbauten. Sie trafen sich im gemeinsamen Innenhof, wo sie eine Feuerstelle und einen Grill errichteten, sich Inspirationen austauschten und gemeinsam grillten. Ihre Verbindung erstreckte sich sogar auf den Vermieter, Yizhak Kohen, den einige der Mieter als Freund gewannen.

    Doch alles änderte sich, als Herr Kohen die Mieter über seinen Plan informierte, das Gebäude zu verkaufen. Zur gleichen Zeit begannen die Mieter bei 311 zu berichten, dass Herr Kohen illegal leerstehende Wohnungen für kurzfristige Aufenthalte vermietete. Bauinspektoren kamen bald und stellten mehrere Verstöße gegen Herrn Kohen fest. Gas und Warmwasser wurden abgestellt, so dass das Gebäude unbewohnbar wurde. Mitte August ordnete die Feuerwehr den Mietern an, das Gebäude zu evakuieren und verriegelte die Tür, die einst ihr künstlerisches Refugium symbolisierte.

    Die schockierende Enthüllung des Gebäudes kam während dieses chaotischen Zeitraums ans Licht – es handelte sich um einen illegalen Umbau. Ursprünglich für kommerzielle Zwecke errichtet, wurde es nie ordnungsgemäß renoviert oder für den Wohnzweck zugelassen. Herr Kohen gab zu, dass er sich des illegalen Status des Gebäudes bewusst war und beschrieb ihn als ein unausgesprochenes, offenes Geheimnis. Einige Mieter behaupten jedoch, dass sie von dieser Tatsache völlig unwissend waren.

    Als Reaktion auf ihre Notlage gründeten die Mieter eine Bewohnervereinigung und beantragten, dass das Gebäude gemäß dem Loftgesetz der Stadt offiziell als legales Loft anerkannt wird. Ihr Ziel ist es, ihr Zuhause zurückzuerlangen und das Gemeinschaftsgefühl zu bewahren, das sie so hart aufgebaut haben.

    Während einige vermuten, dass Herr Kohen absichtlich unzumutbare Zustände geschaffen hat, um den Verkauf des Gebäudes zu erleichtern, betrachten es andere als eine weitere Folge der Gentrifizierung. Die Bronx, einst gefüllt mit Künstlerlofts, hat eine erhebliche Reduzierung solcher Räume erlebt. Das Gebiet ist zum Ziel von Immobilienspekulationen geworden, und Vermieter fühlen den Druck, um jeden Preis für Profit zu verkaufen.

    Während die rechtlichen Auseinandersetzungen und Untersuchungen weitergehen, halten die Bewohner der 220 East 134th Street an den Erinnerungen an ihre lebendige Gemeinschaft fest und kämpfen um ihr Recht, ihre künstlerischen Bestrebungen an einem Ort fortzusetzen, den sie einst ihr Zuhause nannten.

    Häufig gestellte Fragen

    F: Was versucht die Bewohnervereinigung zu erreichen?

    Die Bewohnervereinigung beantragt, dass das Gebäude gemäß dem Loftgesetz der Stadt offiziell als legales Loft anerkannt wird. Ihr Ziel ist es, ihr Zuhause zurückzuerlangen und die Gemeinschaft, die sie aufgebaut haben, zu bewahren.

    F: Wurde das Gebäude illegal umgebaut?

    Ja, das Gebäude in der 220 East 134th Street war ein illegaler Umbau. Es wurde ursprünglich für gewerbliche Nutzung errichtet und nie ordnungsgemäß renoviert oder für das Wohnen zugelassen.

    F: Sind die Mieter sich des illegalen Status des Gebäudes nicht bewusst?

    Einige Mieter behaupten, dass sie vom illegalen Status des Gebäudes völlig unwissend waren, als sie eingezogen sind. Andere vermuten jedoch, dass der Vermieter diese Information absichtlich verschwiegen hat.

    F: Welche Faktoren haben zur aktuellen Situation des Gebäudes beigetragen?

    Es gibt zwei Hauptfaktoren. Erstens führte die Entscheidung des Vermieters, das Gebäude zu verkaufen, angeblich zu einer Vergeltung in Form von unzumutbaren Zuständen. Zweitens hat die anhaltende Gentrifizierung in der Bronx den Druck auf Vermieter erhöht, ihre Immobilien für profitablere Projekte zu verkaufen.

    F: Wie ist es um Künstlerlofts in der Bronx bestellt?

    Die Bronx hatte einst zahlreiche Künstlerlofts wie die in der 220 East 134th Street. Experten zufolge gibt es jedoch nur noch eine Handvoll solcher Gebäude im Bezirk, da die Gentrifizierung weiterhin die Immobilienlandschaft der Gegend verändert.