• So. Feb 25th, 2024

    Der Immobilienmarkt im Bezirk San Diego steht vor einem herausfordernden Jahr

    Von

    Feb 2, 2024
    San Diego County’s Real Estate Market Faces Challenging Year Ahead

    Der Immobilienmarkt im Bezirk San Diego verzeichnete im Dezember einen erheblichen Rückgang der Hausverkäufe und erreichte somit einen historischen Tiefstand für die Region. Laut den von CoreLogic veröffentlichten Daten wurden lediglich 1.722 Häuser verkauft, was den zweitniedrigsten Monat in der Geschichte darstellt.

    Dieser Rückgang der Verkäufe spiegelt einen größeren Trend wider, der sich im Laufe des Jahres abzeichnete. Tatsächlich war das Jahr 2023 das langsamste Jahr im Verkauf, das jemals verzeichnet wurde, und übertraf sogar die Tiefstände während der Großen Rezession. Dieser Trend zeichnet ein düsteres Bild für die Immobilienbranche im Bezirk San Diego.

    Einer der Faktoren, die zu der geringen Anzahl an Verkäufen beitragen, ist das begrenzte Angebot auf dem Markt. Mit weniger Auswahlmöglichkeiten sehen sich potenzielle Käufer einem erhöhten Wettbewerb gegenüber, der die Preise noch weiter in die Höhe treibt. Dies wird noch verstärkt durch die Tatsache, dass die Hypothekenzinsen für neue Häuser höher sind und Hausbesitzer davon abhalten, zu verkaufen.

    Trotz der Herausforderungen gibt es unter Immobilienmaklern etwas Optimismus. Der Verkauf begann sich gegen Ende Dezember zu beleben, was sich möglicherweise in den Daten für Januar widerspiegeln könnte. Darüber hinaus gab es im letzten Jahr weitere bemerkenswerte Veränderungen auf dem Markt, darunter ein Zustrom von Käufern aus anderen Städten und Bedenken hinsichtlich der Kapitalertragssteuern.

    Betrachtet man das große Ganze, ist der Bezirk San Diego nicht allein mit diesen Herausforderungen konfrontiert. Der gesamte Süden Kaliforniens hat einen Anstieg der Immobilienpreise verzeichnet, wobei Orange County den größten Anstieg verzeichnete. Dennoch bleibt der Bezirk San Diego ein attraktiver Markt, mit einem Medianpreis von 800.000 US-Dollar, was einem Anstieg von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

    Im Hinblick auf die Zukunft ist es entscheidend, dass sich die Immobilienbranche im Bezirk San Diego an die sich verändernde Landschaft anpasst. Die Suche nach Lösungen zur Bewältigung des begrenzten Angebots und der Fragen der bezahlbaren Wohnungen wird entscheidend sein, um einen ausgewogeneren Markt zu gewährleisten.

    FAQ-Bereich:

    Q1: Wie sah der Immobilienmarkt im Bezirk San Diego im Dezember aus?
    A1: Der Immobilienmarkt im Bezirk San Diego verzeichnete einen erheblichen Rückgang der Hausverkäufe und erreichte einen historischen Tiefstand für die Region. Es wurden nur 1.722 Häuser verkauft, was den zweitniedrigsten Monat in der Geschichte darstellt.

    Q2: Wie steht dieser Rückgang der Verkäufe im Vergleich zu den Vorjahren?
    A2: Der Rückgang der Verkäufe im Jahr 2023 war der langsamste, der jemals verzeichnet wurde, und übertraf sogar die Tiefstände während der Großen Rezession.

    Q3: Was ist der Grund für die geringe Anzahl an Verkäufen?
    A3: Einer der Faktoren ist das begrenzte Angebot auf dem Markt. Mit weniger Auswahlmöglichkeiten sehen sich potenzielle Käufer einem erhöhten Wettbewerb gegenüber, der die Preise noch weiter in die Höhe treibt. Zudem hindern höhere Hypothekenzinsen für neue Häuser Hausbesitzer am Verkauf.

    Q4: Gibt es Hoffnung auf eine Verbesserung des Marktes?
    A4: Der Verkauf begann sich gegen Ende Dezember zu beleben, was sich möglicherweise in den Daten für Januar widerspiegeln könnte. Im letzten Jahr gab es auch weitere bemerkenswerte Veränderungen auf dem Markt, darunter ein Zustrom von Käufern aus anderen Städten und Bedenken hinsichtlich der Kapitalertragssteuern, die möglicherweise Auswirkungen auf den Markt haben könnten.

    Q5: Ist der Bezirk San Diego das einzige Gebiet, das mit diesen Herausforderungen konfrontiert ist?
    A5: Nein, der gesamte Süden Kaliforniens hat einen Anstieg der Immobilienpreise verzeichnet, wobei Orange County den größten Anstieg verzeichnete. Dennoch bleibt der Bezirk San Diego ein attraktiver Markt, mit einem Medianpreis von 800.000 US-Dollar, was einem Anstieg von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

    Schlüsselbegriffe und Jargon:
    – Immobilienmarkt: Bezeichnet den Kauf und Verkauf von Immobilien, einschließlich Häusern und Grundstücken.
    – Hausverkäufe: Die Anzahl der verkauften Häuser in einem bestimmten Zeitraum.
    – Inventar: Die Anzahl der verfügbaren zum Verkauf stehenden Häuser auf dem Markt.
    – Hypothekenzinsen: Die Zinssätze, die auf Hypothekendarlehen erhoben werden.
    – Kapitalertragssteuern: Steuern, die auf die Gewinne aus dem Verkauf einer Immobilie oder einer Investition gezahlt werden.

    Vorgeschlagene verwandte Links:
    – San Diego Association of Realtors
    – Zillow
    – CoreLogic